June talks: German National Academy of Sciences, Asia-Pacific Influenza Summit, German National Immunization Conference

Symposium “Infektionen, das Individuum und die Gesellschaft” der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Akademie der Wissenschaften in Hamburg, 1. & 2.6.2015

Leitfragen des Symposiums waren: Wie gehen wir mit Bedrohungen und Infektionen um? Welches sind belastbare Entscheidungsgrundlagen? Wie hoch ist das Schutz- bedürfnis Einzelner? Wie groß ist die Fürsorgepflicht des Staates Was können die Geistes-, Rechts- und Sozial- wissenschaften leisten? (Text: ADWH, Leopoldina)

Vortrag: Impfen – Eigennutz und Gemeinwohl. Ein psychologischer Blick auf die Impfentscheidung

Programm

2nd Asia-Pacific Influenza Summit in Hanoi, Vitenam 10. & 11.6. 2015

APACI continues to develop new initiatives to promote influenza awareness in the region, and will again be presenting a unique opportunity to meet with key influenza experts and stakeholders from within the region, and from around the world. The Summit follows the success of the inaugural Asia-Pacific Influenza Summit and Antiviral Forum, held in Bangkok in 2012. (Text: APACI)

Talk: Cultural differences and vaccine advocacy – Activity report

Program

4. Nationale Impfkonferenz, Berlin, 17. & 18.6.2015

Die 4. Nationale Impfkonferenz knüpft an die Ergebnisse der bisherigen Konferenzen an und hat sich zum Ziel gesetzt, den bestehenden Handlungsbedarf für die Masern-Elimination in Deutschland zu präzisieren. Um dieses anspruchsvolle Ziel zu erreichen, werden der Generaldiskussion zum argumentativen Austausch zwischen den Konferenzteilnehmern drei Arbeitsgruppen zu folgenden Themen vorangestellt:

„Umsetzung des Nationalen Aktionsplanes Masern und Röteln“, „Impfmodelle in Lebenswelten“ und „Impfhindernisse und Lösungsansätze“. Die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen wird so gewählt, dass eine intensive Diskussion erfolgen kann. Das bedeutet, dass es sich um geladene Experten mit spezifischen Kenntnissen handelt, die in kleinen Gruppen (max. 15 Personen) miteinander diskutieren. Die Auswahl der Experten erfolgt in Absprache mit dem wissenschaftlichen Komitee der Konferenz.

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen bilden den Input für die Generaldiskussion, die anders als bisher nicht als eine Podiumsdiskussion mit ausschließlichen Beiträgen der politischen Entscheidungsträger, Vertreter der Fachbehörden des Bundes sowie der Spitzenorganisation der Ärzteschaft stattfinden wird, sondern als ein intensiver Austausch aller Konferenzteilnehmer mit Vertretern der drei Arbeitsgruppen. Diese leiten durch kurze Impulsreferate über die Arbeit der jeweiligen Arbeitsgruppe die Generaldiskussion ein. (Text: NIK)

Vortrag: Impfmüdigkeit: Das Individuum und die Gesellschaft

Arbeitsgruppe “Impfen in verschiedenen Lebenswelten”

Program

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.